Der Both, der angekommen ist

Divan-e Hafez – Band 1

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Der Both, der angekommen ist
Vom fernen Land der Freundinn,

Hat Seelenmittel mitgebracht
Vom Moschushain der Freundinn.

Er hat ein Zeichen mitgebracht
Von ihrer hohen Schönheit,
Geschichten hat er uns erzählt

Vom hohen Rang der Freundinn.

Mein Herz gab ich als Bothengeld
Und schäme mich fast dessen,
Solch eine schlechte Münze ziemt
Nicht für die Hand der Freundinn.

Ich preise Gott, daß durch die Kraft
Des mir gefallnen Looses
Nach meinem Wunsch gegangen ist
Das Herzgeschäft der Freundinn.

Was wollet ihr mir aus dem Lauf

Des Monds, der Sonn’ verrathen?
Sie laufen, und sie drehen sich,
Nach dem Befehl der Freundinn.

Wenn beide Welten in dem Sturm
Des Untergangs zerstöben,

So blieb mein Blick noch unverwandt
Gesenkt zum Pfad der Freundinn.

O Morgenwind bring bring mir Kohol (1)
Bring mir Kohol der Perlen,

Bring mirs vom hochbeglückten Staub,
Vom Staub der Thür der Freundinn.

Ich harre an der Freundinn Thür
Mit Bitten und mit Flehen.
Ha! Wer? wer ruhet an der Brust

Und in dem Arm der Freundinn?

Es mögen über dich Hafis
Die Feinde Vieles sagen,
Ich danke Gott, daß nimmer ich
Mich schämen darf der Freundin.


(1) Kohol die schwarze
Augenschminke. Perlenkohol eine der
geschätztesten Arten. Dieses Kohol von dessen
Zubereitung und Verwendung die Reisebeschreiber
hinlängliche Auskunft geben, ist ein schwarzer
glänzender Staub, und folglich mit dem Alkohol der
Chemiker d.i. dem Spiritus vini rectificatus nicht zu
verwechseln.

Leave a Reply