Jegliche Luft, die nichts als Feuer mit sich führt

Divan-e Hafez – Band 1

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Jegliche Luft, die nichts als Feuer mit sich führt, 1
Wundre dich nicht, wenn sie die Speicher verbrennet.

Vögel, die wohl mit Herzensleiden bekannt sind,
Freu’n sich am Ast des Lebens keine Minute.

In dem Gebäu der Lieb’ sind Ketzer vonnöten,
Wäre die Höll’, wenn’s keinen Ebuleheb gäb’? 2

Tugend steht nicht im Buch der Seelenverkäufer,
Keine Verwandschaft kennen diese mit selber.

Dorten, wo selbst die Sonne gilt für ein Stäubchen,
Ist es nicht gut, mit Größe prahlen zu wollen.

Trinke nur Wein, denn giebts ein ewiges Leben,
Wahrlich so kannst du dies mit Edens Weinen erlangen 3

Ihren Genuß, Hafis, erlangest du, Armer,
Einstens am Tag, der keinen Abend mit sich bringt.


1 Das Wort Hawa, das hier in dem
eigentlichen Sinne mit Luft übersetzt ist, hat im Persischen auch noch
einen anderen, indem es Begier heißt.

2 Ebuleheb der Vater der Flamme,
ein im Koran zum höllischen Feuer verdammter Gegner des Propheten.

3 Name eines Gebirgs, wo guter Wein wächst.

Leave a Reply