Sein Gram hat sich mein Herz zum Aufenthalt ergriffen

Divan-e Hafez – Band 1

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Sein Gram hat sich mein Herz zum Aufenthalt ergriffen,
Mein Haupt ist wie sein Haar von schwarzem Sinn ergriffen. 1

Aus seinen Lippen quillt der Feuerquell des Lebens.
Aus diesem Wasser hat ein Funken mich ergriffen.

Es hat seit langer Zeit den Adler meines Muthes,
Begierde nach dem Wuchs deß, den ich lieb’, ergriffen.

Ich hab’ mich in die Höh’ von seiner Form verliebet,
Denn der Verliebten Thun ist aus der Höh’ gegriffen.

Da ich im Schattenhain von seinen Gnaden lebe,
Warum hat er sein Bild von mir hinweggerissen? 2

Der Morgenhauch ist heut mit Ambra durchgewürzet,
Es hat vielleicht der Freund den Weg des Felds ergriffen.

Es hat vom Thränenmeer aus meinen beiden Augen
Die ganze Welt den Schatz von Perlen aufgegriffen.

Jasminenbusichter! Hafisens Worte haben,

Beschreibend deinen Wuchs des Himmels Höh’ ergriffen.


1 Schwarz und düster ist das Maal auf seinen Wangen,
schwarz und düster sieht es in meinem Kopfe aus.

2 Warum ist er von mir geflohen, und hat mir selbst seinen Schatten entzogen?

Leave a Reply