Wenn der Wein nicht den Gram aus unserm Sinne davon trägt

Divan-e Hafez – Band 1

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Wenn der Wein nicht den Gram aus unserm Sinne davon trägt,
Ist es gewiß, daß der Gram zuletzt die Ruhe davon trägt.

Wirft der Verstand nicht mitten im Rausche den Anker, so weiß ich
Wahrlich nicht, wie er’s Schiff aus diesem Wirbel davon trägt.

Weh! mit Jedermann spielt der Himmel heimliche Spiele,
Aber Keiner ist, der Gewinn aus dem Spiele davon trägt,

Meine kränkliche Seele verlangt sich hin nach der Wiese,

Weil das liebliche Weh’n des Osts die Krankheit davon trägt,

Durch die Finsterniß führet der Weg, wo weilet denn Chiser, 1
Daß nicht die Gluth des Mangels die Fluthen des Mangels davon trägt?

Ich bin der Arzt der Liebe, du sollst einnehmen den Weinsaft,
Ruh’ bringt die Arznei, indem sie die Sorgen davon trägt.

Abgebrannt ist Hafis, und Niemand sagt es dem Freunde,
Als der Ost, der um Gottes willen die Kunde davon trägt.


1 Chiser, der Hüter des Lebensquells im Lande der Finsterniß.

Leave a Reply