Der Vorsicht Heer geleitet dich, o Kaiser

Divan-e Hafez – Band 2

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Der Vorsicht Heer geleitet dich, o Kaiser,
Steh’ auf, wenn du die Welt erobern willst:

Denn ungeachtet deiner Macht und Größe
Vergißt du auf erfahrne Herzen nicht.

Durch Trug des dunkeln Haares ungetäuscht,
Regierst du wie du willst nach Gottes Sinn.

Für achthalb zehn ist noch nicht viel gewonnen,

Statt anderthalb sollst achthalb du gewinnen. 1



1 Der letzte Vers würde ohne den Kommentar, der uns über den Gewinn
der damaligen Handlungsspekulationen
in Persien einigen Aufschluß giebt, ganz und gar unverständlich seyn.
Der gewöhnliche Gewinn der Kaufleute war damals für ein ausgelegtes
Kapital von 7 eine Summe von zehn hereinzubringen, das ist 2 und
ein halbes oder 25 prct. darauf zu gewinnen. Der Handel nach Indien war
aber ungemein vortheilhafter, indem man auf diesem Wege das ausgelegte
Kapital verdoppelte und verdreyfachte, so daß für dritthalb wohl zehen,
d.i. dreyviertel oder 75 prct. gewonnen wurden. Hafis ermuntert den
Schah zu einem indischen Zuge, ob als Beförderer des Handels auf dem
Wege der Karawanen, oder als Eroberer auf der Heerstraße, (so versteht es Sudi)
wollen wir unentschieden lassen.

Leave a Reply