Komm’ ich noch einmal in’s Leben

Divan-e Hafez – Band 2

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Komm’ ich noch einmal in’s Leben,
Geh’ ich in die Schenke wieder,

Will alsdann nichts anders thun, als
Trunkene bedienen wieder.

Dreymal fröhlich ist die Stunde,
Wo mit thränenvollen Augen
Ich zur Schenke gehen werde,

Wasser auszugießen wieder.

Herr mein Gott! es haben diese
Leute nicht die kleinste Kenntniß,
Meine Edelsteine will ich
Andern Käufern bieten wieder.

Wenn mein Freund von dannen gehet,
Alter Bande sich erinnernd,
Gott behüt’ mich, daß ich sollte
Andre Freunde suchen wieder.

Wenn des blauen Himmels Kreislauf

Mich ein wenig hier beängstigt,
Werd’ in einem andern Zeitlauf
Meinen Freund ich finden wieder.

Mein verborgenes Geheimniß
Ist die Fabel aller Leute,

Mit dem Pfeile, mit der Trommel
Geht es auf den Marktplatz wieder.

Mein Gemüth sucht längstens Ruhe,
Wenn nur jenes Schelmenauge,
Jene losen Sternenlocken

Schon vorüber wären wieder.

Alle Augenblicke klag’ ich
Ueber Leiden, denn der Himmel
Zielt auf mich mit jeder Stunde,
Daß er mich verwunde wieder.

Du Hafis bist nicht vereinzelt,
Viele sind in dieser Wüste,
Viele sind zu Grund gegangen,
Sag’ ich zu mir selber wieder.

Leave a Reply