Komm’ laß uns Rosen streuen

Divan-e Hafez – Band 2

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Komm’ laß uns
Rosen streuen,
Und Wein in Becher werfen,
Des Himmels Dach zertrümmern,

Und neue Formen werfen.

Sobald des Kummers Heere,
Der Treuen Blut vergießen,
So will ich mit dem Schenken,
Den Bau des Grams zerwerfen.

Wir wollen Rosenwasser
In Weingeschirre gießen,
Und Zucker in das Rauchfaß,
Voll Moschusduftes werfen.

Dein Saitenspiel ist lieblich,

O spiele süße Weisen,
Damit wir Lieder singen,
Und unsre Köpfe werfen.

Bring’ Ost den Staub des Körpers,
Zu jenem großen Herren,

Daß wir auch unsre Blicke,
Auf seine Schönheit werfen.

Der Eine prahlt mit Weisheit,
Der Andere mit Tugend,
Komm’ laß uns diese Dinge

Dem Richter unterwerfen.

Verlangest du nach Eden,
So komm’ mit mir zur Schenke,
Wir wollen aus dem Weinfaß
In den Kewßer Dich werfen. 1

Gesang und Kraft des Wortes
Blüht in Schiras nicht weiter.
O komm’ Hafis, wir wollen
Wo anders hin uns werfen.


1 Kewßer, ein Quell des Paradieses.

Leave a Reply