Viel tausend Dank, daß ich dich sah

Divan-e Hafez – Band 2

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Viel tausend Dank, daß ich dich sah
Nach meinem Wunsche,

Daß mit Aufrichtigkeit
Du mein Vertrauter bist.

Ins Unglück geh’n die Waller auf
Dem Weg des Heiles.
Ein Reisender er denkt nicht an

Berg auf, Berg ab.

Den Gram des Liebchens forsche nicht
der Neider aus,
Wer Groll im Busen führt, bewahrt
Geheimniß schlecht.

Aus Dank weil dich die Gegenwart
Des Freund’s erhellt,
Verbrenn’ der Kerze gleich im Weh
Und sey vergnügt. 1

Mit einem halben Kuß erkauf’
Ein Herzgebet,
Daß du an Seel und Leibe frey
Von Banden seyst.

Die Schwermuth die auf mein Gesicht

Dein Gram ausgoß,
Könnt ich erläutern mein Aßaf! 2
Ein ganzes Jahr.

Vom Sang Hafisens aus Schiras

Erschallt umher
So in Irak als in Hedschas 3
Der Liebe Ton.


1 Lern’ von der Kerze zugleich
lachen und weinen, denn die Kerze lacht heitern Glanzes
durch die Flamme, wenn sie zugleich in heißen Thränen
zerschmilzt.

2 Aßaf Salomons Wesir und der Ausleger seiner Gedichte. Hafis
könnte ein ganzes Jahr über seinen Gram Kommentarien
lesen, gelehrt wie die Auslegung Aßafs.

3 Irak das alte Hyrkanien, Hedschas das steinige Arabien.

Leave a Reply