Wer ist’s, der’s wagt, die Majestät

Divan-e Hafez – Band 2

Author: Khwaja Shams-ud-Din Muhammad Hafez-e Shirazi
Übersetzung von: Joseph von Hammer-Purgstall – GermanGerman flag, 1812


Wer ist’s, der’s wagt, die Majestät
Des Sultans zu beschreiben?
In der Entfernung sind gar viel

Gebrechen vorgefallen. 1

Es setzte ein Betrunkner sich
Auf unsers Richters Teppich,
Ein andrer drängte sich hervor
In unser Großen Reihen.

Der Trunkne sprach: ich bin das Aug’,
Ich bin der Welten Lampe.
Der andre sprach: ich bin ein Prinz,
Der einz’ge meiner Zeiten.

O Großwesir der Zeiten sag’,

Um Gotteswillen sage
Zu einem Kaiser, dessen Glück
Beständig größer werde:

O großer Schah erlaube nicht,
Daß unter deiner Herrschaft

Ein Jeder, der sonst nur ertrug,
Nun thu, was ihm beliebt.


1 Das Wort, das hier mit Gebrechen übersetzt ist, heißt eigentlich der Strauße; so wird jedes Werk
genannt, dem es an Vollendung mangelt, besonders Gedichte von ungleichem
Gehalte, wo gute Verse mit schlechten abwechseln.

Leave a Reply