Voller Verzweiflung spricht er vor ihrem Zelt

Autor: Nur al-Din Abd Al-Rahman Jami
Übersetzung von: Adolf Friedrich Graf von Schack, German German flag
Morgenländischer Liebesroman von Dschami
In deutscher Nachbildung von Adolf Friedrich Graf von Schack, Stuttgart, 1890


Keis wird bei Leila verleumdet, der Untreue angeklagt, und von ihr nicht mehr empfangen.

Indeß er dem Schicksal bitter grollte,
Fort schritt er, den Tod im Herzen tragend.
Und seine gepreßte Brust brach klagend
In diese Seufzer aus: “O ich Armer!
Hat denn nicht Mitleid mit mir der Erbarmer?
Zwischen Hoffen und Bangen beständig
Schwebend bin ich mehr todt als lebendig.
Wie sich doch Alles zum Unheil mir wandelt!
Stets als Verbrecher werd’ ich behandelt;
Wiewohl ich mich nicht mit Frevel belade,
Immer doch muß ich flehen um Gnade.
Die Liebe, die Liebe – sonst nichts verschuldet
Hab’ ich: und solche Strafe nun duldet
Ein armer Verliebter? Gott mag verhüten,
Daß, weil meine Feinde mit blindem Hasse
So gegen mich Unseligen wüten,
Ich meine Freunde feig verlasse!
Nein, meiner Liebe ganze Fülle
Wird, Leila, meine kalte Hülle
Überdauern. Wenn wir uns zum Leben
Neu aus dem Schlaf der Vernichtung erheben
Und die Erlösten von Zeit und Tod
Umleuchtet ein ewiges Morgenrot,
Wird meine Seele, von Liebe durchglüht,
Dir sich, Theure, entgegenschwingen,
Werden wir uns auf ewig umschlingen,
Dort, wo himmlisches Glück uns blüht.”

Leave a Reply